Minecraft Wiki

Das Minecraft-Wiki wird von Microsoft nicht mehr als offiziell angesehen, weshalb einige Änderungen vorgenommen werden müssen, unter anderem am Logo des Wikis. Bitte lese diese Ankündigung für mehr Informationen.

MEHR ERFAHREN

Minecraft Wiki
Advertisement
Nutzbarkeit
 Einzelspieler ja
 Mehrspieler ja
 Cheat ja, 2
 Befehlsblock ja

/clone kopiert einen quaderförmigen Blockbereich an eine andere Position.

Syntax[]

Dieser Abschnitt ist unvollständig.
Du kannst helfen, indem Du ihn ergänzt. Fehlende Inhalte: Syntax der Bedrock-Edition

Variante 1:
/clone <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z> [replace|masked] [normal|move|forced]
Kopiert alle Blöcke oder alle Blöcke ohne Luftblöcke.

Variante 2:
/clone <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z> [filtered <Filter>] [normal|move|forced]
Kopiert alle Blöcke des im Filter angegebenen Blocktyps.

Die Parameter replace und normal sind voreingestellt, so dass der einfache Aufruf
/clone <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z>
gleichbedeutend ist mit dem Aufruf
/clone <x1 y1 z1> <x2 y2 z2> <x y z> replace normal

Zur Eingabe eines Befehls siehe Befehl#Eingabe.

Argumente[]

Koordinaten[]

x1 y1 z1 und x2 y2 z2 sind die Koordinaten zweier diagonal gegenüberliegenden Ecken (Raumdiagonale) des zu kopierenden Blockbereiches. Die beiden Ecken (oder einzelne Werte davon) können gleich sein. Die angegebene Reihenfolge der Ecken ist egal. Der durch die Ecken definierte Bereich darf nicht mehr als 32768 Blöcke enthalten, sonst wird der Befehl mit einer Fehlermeldung abgebrochen.

x y z sind die Koordinaten der Zielposition. Die Zielposition wird immer als die untere nordwestliche Ecke des Zielbereichs interpretiert. Mathematisch ist es die Ecke mit den Koordinaten Minimum(x1,x2), Minimum(y1,y2), Minimum(z1,z2). Auch der interne Kopiervorgang des Bereichs beginnt in dieser Ecke.

Für alle Höhenangaben (y1/y2/y) sind nur Werte von 0 bis 255 zulässig. Für absolute Koordinaten kann man die Koordinaten-Schnelleingabe nutzen. Auch relative Koordinatenangaben ("~" (Tilde) vor einer Koordinate) sind erlaubt.

Blockauswahl[]

replace kopiert alle Blöcke (Voreinstellung).
masked kopiert alle Blöcke außer Luftblöcke. Im Zielbereich bleiben die nicht kopierten Blöcke unverändert.
filtered kopiert alle Blöcke des im Filter angegebenen Blocks. Im Zielbereich bleiben die nicht kopierten Blöcke unverändert.
Der Filter wird in der Form Block-ID-Name[Blockzustände]{Blockobjektdaten} angegeben. Blockzustände werden in eckige und Blockobjektdaten in geschweifte Klammern geschrieben.
Der Block-ID-Name ist ein eindeutiger Bezeichner, der den zu kopierenden Block bestimmt. Durch die optionale Angabe von Blockzuständen und Blockobjektdaten kann die Filterung noch weiter verfeinert werden.

Kopiermodus[]

normal Zu kopierender Bereich und Zielbereich dürfen sich nicht überlappen (Voreinstellung).
force Zu kopierender Bereich und Zielbereich dürfen sich überlappen.
move Zu kopierender Bereich wird nach Abschluss der Kopie mit Luft gefüllt.

Eigenschaften[]

/clone kopiert alle Blöcke in ihrem aktuellen Zustand und mit ihren aktuellen Daten, d.h. beispielsweise die Ausrichtung einer Stufe, die Inhalte von Truhen und Öfen, die Beschriftung von Schildern etc. werden auch kopiert. Objekte (Spieler, Kreaturen, Fahrzeuge etc.) werden dagegen nicht kopiert. Befinden sich Objekte im Zielbereich, so können sie durch den Kopiervorgang zerstört bzw. getötet werden.

Nach erfolgreichem Abschluss des Kopiervorgangs wird die Meldung ausgegeben, wieviele Blöcke kopiert worden sind.

Beispiele[]

Die nachfolgenden Beispiele werden ohne konkrete Koordinaten angegeben, da sie sich auf die nebenstehende Abbildung beziehen.

Wirkung der clone-Optionen (siehe Text)

/clone x1 y1 z1 x2 y2 z2 x y z
Es sind keine weiteren Parameter angegeben, es gelten also die voreingestellten Optionen replace normal. Gold- und Diamantblock werden einschließlich des dazwischen liegenden Luftblocks kopiert (Abbildung obere Reihe).

/clone x1 y1 z1 x2 y2 z2 x y z masked move
Der Parameter masked bewirkt, dass Gold- und Diamantblock ohne den dazwischen liegenden Luftblock kopiert werden; der im Zielbereich vorhandene Steinblock bleibt unberührt (Abbildung zweite Reihe). Der Parameter move bewirkt ein Löschen des zu kopierenden Bereichs (ein Auffüllen mit Luftblöcken) nach Abschluss des Kopiervorgangs.

/clone x1 y1 z1 x2 y2 z2 x y z filtered minecraft:diamond_block
Der Parameter filtered minecraft:diamond_block bewirkt eine Kopie ausschließlich von Diamantblöcken aus dem zu kopierenden Bereich (Abbildung dritte Reihe).

/clone x1 y1 z1 x2 y2 z2 x y z force
Der Parameter force erlaubt die Überschneidung von zu kopierenden Bereich und Zielbereich. Gold-, Luft- und Diamantblock überschreiben teilweise den zu kopierenden Bereich (Abbildung unterste Reihe).

Weitere Beispiele ohne Abbildung
/clone x1 y1 z1 x2 y2 z2 x y z filtered minecraft:command_block[facing=west]{auto:true}
Kopiert nur Befehlsblöcke, die nach Westen ausgerichtet sind und die auf "immer aktiv" geschaltet sind.

Effekte bei großen Klonbereichen mit force oder move[]

Je größer der Klonbereich, desto länger dauert die Durchführung des Klonens. Stellen wir uns einen langen Eisenbahn-Zug vor, den wir durch Klonen nach Osten bewegen wollen. Der Befehlsblock (Name: B1) mit dem clone-Befehl ist Teil des Zuges und soll von außen durch eine Reihe von Redstone-Fackeln oder Redstone-Blöcken immer wieder aktiviert werden, während er vorrückt. Aber das funktioniert nicht. Der Zug bleibt nach der ersten Verschiebung stehen.

Grund: Durch die erste Fackel wird B1 aktivert und der clone-Befehl gestartet. Dann wird der ganze Zug um einen Block nach Osten verschoben. Der noch aktive B1 landet einen Block weiter östlich vor der nächsten Fackel. Am Ende des Klonvorganges wird B1 automatisch deaktiviert. Er wird durch die neben ihm stehende Fackel nicht erneut aktiviert. Das würde nur funktionieren, wenn die Fackel erst nach dem automatischen Deaktivieren des Befehlsblocks gesetzt werden würde.

Lösung: Wir benötigen einen zweiten Befehlsblock (Name: B2), der den Zug ebenfalls nach Osten verschiebt. Dann passiert folgendes: Beim ersten Klonvorgang landet der noch aktive B1 vor einer Fackel und wird danach deaktiviert, der inaktive B2 landet auch vor einer Fackel und wird aktiviert. Das startet das zweite Klonen. Dadurch landet der inaktive B1 vor einer Fackel und wird aktiviert - er startet den dritten Klonvorgang -, während B2 am Schluss des zweiten Klonens deaktiviert wird usw.

Wenn in unserem Beispiel die Befehlsblöcke am westlichen Rand oder in der Mitte des Zuges platziert sind, fährt der Zug jedoch unaufhaltsam davon. Nur die ersten beiden Fackeln habe eine Funktion die restlichen Fackeln werden ignoriert. Insbesondere hält ihr Fehlen den Zug nicht an.

Grund: Der Aufbau des Klonbereiches beginnt immer bei der kleinsten X-, Y- und Z-Koordinate, also in der unteren Nordwestecke des Klonbereiches. Sind B1 und B2 zu weit von dieser Ecke entfernt, passiert folgendes: B1 wird aktiviert und startet das Klonen. Dadurch wird B2 vor eine Fackel gesetzt und startet sofort das nächste Klonen, obwohl B1 noch gar nicht fertig ist. Dadurch wird von B2 ein aktiver B1 geklont, der sofort das dritte Klonen startet ohne auf eine Fackel zu achten und der aus demselben Grund einen aktiven B2 klont usw.

Lösung: Die Befehlsblöcke müssen in der oberen Südostecke des Zuges (oder allgemein: des Klonbereiches) sein, damit sie als letztes geklont werden. Wenn nach dem Klonen der Befehlsblöcke der Restklonbereich zu umfangreich ist (so dass der Aufbau länger als ein Tick = 1/20 Sekunde dauert), wird ein aktiver Befehlsblock geklont. Und in diesem Zustand startet er sofort seinen Befehl.

Trivia[]

Der Befehl verhält sich in etwa wie ein Konstruktionsblock, jedoch ohne die Konstruktionen im structures-Ordner zu speichern.

Geschichte[]

Versionsgeschichte der Java Edition
Vollversion 1.8
14w03a
  • Der Befehl /clone wird hinzugefügt.
14w10a
  • Neuer Parameter force hinzugefügt.
14w21a
  • Neuer Parameter move hinzugefügt.
14w25b
  • Neuer Parameter filtered hinzugefügt.
14w26a
  • Die Anzahl der maximal möglich kopierbaren Blöcke wird von 4096 auf 32768 erhöht.
Vollversion 1.9 (15w45a)
  • Wenn man keinen Block anvisiert und dann die Taste Tab ↹ drückt, erscheint eine Tilde (~).
Vollversion 1.13 (17w45a)
  • Metadaten-Entfernung: Die Syntax des Befehls wird angepasst, Metadaten sind Teil des Blocks.
  • Der Parameter filtered erlaubt in seiner Sparte das Kopieren sowie das Platzieren von Blockobjekten mit NBT-Daten.

Advertisement